Die Nachtigall

Märchen nach Hans-Christian Andersen

Die großartige Erzählung Andersens handelt von der künstlichen Welt des Hoflebens und einer ihr entgegengesetzten Welt der kleinen Leute (Fischer, Küchenmagd), deren Exponent die Nachtigall ist und die man sowohl durch Kunst als auch durch Natur bestimmt sehen kann. Die Nachtigall wird in die Welt des Hofes eingeführt, aber zu unnatürlichen Bedingungen (angebunden): die halb befriedigende Lösung. Dann fliegt sie davon und wird durch die künstliche Nachtigall ersetzt: die unbefriedigende Lösung; die künstliche Nachtigall geht kaputt. Nach einem Zeitsprung von fünf Jahren kommt die richtige Nachtigall aufgrund ihrer Erfolge beim todkranken Kaiser zu ihrem Recht und der Kaiser zu seiner Gesundheit: die im Sinn des Erzählers befriedigende Lösung. Hauptfigur ist die sprechende Nachtigall, die durch ihren Gesang die Menschen zu Tränen rühren kann.‚

Regie: Miriam Westermeier

Erstmals führt Miriam Westermeier Regie, die schon bei vielen Produktionen  Theaterluft geschnuppert hat. Vor allem war sie bei zahlreichen Märchenaufführungen auf und hinter der Bühne dabei.

Wieder einmal mehr, dass Jugendliche im Verein heranwachsen und lernen, verantwortungsvolle Aufgaben zu übernehmen.

Aufführungen: November/Dezember 2019